Workshops

Zingndik-tantsndik-shpilndik
Sonntag, 23.6.2013 11:00-17:00
Workshop mit dem Strauss-Warschauer Duo

Ort: Jüdisches Kulturhaus, Flora-Neumann-Straße 1, 20357 Hamburg

Freitag, 3. - Sonntag, 5. September 2010:
Ver vet blaybn, vos vet blaybn? - ein 3-tägiges Seminar, dem grossen jiddischen Schriftsteller Avrom Sutskever gewidmet (jiddisch)

Am 20.01.2010 ist Abraham Sutzkever in Tel Aviv gestorben. Die Salomo-Birnbaum-Gesellschaft für Jiddisch in Hamburg e.V. hat ein ein 3-tägiges Seminar organisiert, Wer wird bleiben, was wird bleiben, das sowohl seinem Leben als auch seinem Werk gewidmet sein wird.

Sonntag 14.2.2010, 14:00 - 18:00 Uhr
„Fun der poylisher libe-genize”
Seminar/Workshop (Jiddisch) mit Michael Felsenbaum

Michoel Felsenbaum wurde 1951 in Vasilkov/Ukraine geboren und wuchs in der bessarabischen Stadt Floreshti auf. Er studierte Theaterregie, Theater- und Kunstgeschichte in Leningrad und arbeitete zwischen 1969 und 1973 als Direktor des Nationaltheaters Belz. Mitte der 80er Jahre begann er in der jiddischen Literaturzeitschrift Sovetish Heymland zu publizieren. 1988 gründete er das Jüdische Theater Belz, für das er eine Reihe jiddischsprachiger Stücke schrieb.

Nach seiner Auswanderung nach Israel publizierte er diverse jiddische Lyrik- und Prosabände und war Mitbegründer des Literaturalmanachs Naye vegn. Ferner erschienen seine Werke in Di goldene keyt und Toplpunkt (beide Israel), Di pen (Oxford), Afn shvel und Yidishe kultur (New York). Sein Roman Shabesdike shvebelekh ist eines der wenigen postmodernen Werke in jiddischer Sprache. Zur Zeit arbeitet Michoel Felsenbaum als Lektor für Jiddisch an der Universität Trier

Zum Inhalt des Seminars, das sozusagen noch ein Echo unserer wunderbaren Polenreise im letzten Jahr ist, sagt Michoel Felsenbaum:
Di ershte teyl - lider, geshribene beys der rayze un glaykh nokh der rayze. Di tsveyte teyl - der vint fun jam un berg - di zinglider, geshribene beys der rayze un nokh der rayze. Michael vet oyslernen mitn oylem un zingen a tsvey-dray naye lider.

Die Veranstaltung wird begleitet von der Ausstellung der Photos von Ingrid Dijkstra, die sie während der Reise nach Polen gemacht hat.

Sonntag, 23. August 2009, 11:30-16:00 Uhr
Vortrag/Workshop (auf Jiddisch) von Prof. Abraham Lichtenbaum zum Thema
Jiddischer/Jüdischer Humor

Prof. Abraham Lichtenbaum ist Direktor des YIVO (IWO) in Buenos Aires. Neben der Frage, was man überhaupt unter jiddischem/jüdischen Humor versteht, geht es in diesem Workshop um den sprachlicher Zugang und natürlich um literarische Beispiele, u.a. Texte von Sholem Aleichem, Perets, Kaganowski. Nach einem einleitenden Vortrag werden die Texte gemeinsam ausführlich analysiert.